Jeder, der im Sicherheitsgewerbe arbeiten möchte und seinen Dienst auch im öffentlichen Bereich bzw. in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr ausüben will, muss die im Jahre 2003 eingeführte Sachkundeprüfung nach § 34a GewO abgelegt haben. Diese bundesweit anerkannte Prüfung wird von der IHK abgenommen. In einem 13-wöchigen Lehrgang bereiten wir Sie auf die Prüfung vor, sodass Sie diese mit Erfolg ablegen können und in alle Bereiche des Sicherheitsgewerbes einsteigen können.

Alleine der öffentliche Personennahverkehr in NRW wird täglich von 2,5 Mio. Kunden genutzt. Angesichts der steigenden Energiekosten werden die Beförderungszahlen weiterhin ansteigen. Zum Schutz der Fahrgäste aber auch der Verkehrsmittel und aller dazugehörigen Einrichtungen werden Sicherheits- und Servicekräfte ÖPV benötigt.

Diese Weiterqualifizierung richtet sich an Sicherheitsmitarbeiter mit bestandener Sachkundeprüfung nach §34a GewO und erster Berufserfahrung. Sie vermittelt die von Sicherheits- und Servicekräften ÖPV zusätzlich geforderten Kenntnisse in den Bereichen der Tarifkunde, Erste Hilfe, Deeskalation, Umgang mit Verteidigungswaffen und Englisch.

Mobil, kompetent und flexibel kümmert sich ein/e Revierfahrer/in mit Hilfe seines Dienstfahrzeugs um mehrere Objekte. Die Aufgaben sind dabei von Gebäude zu Gebäude, von Auftrag zu Auftrag unterschiedlich und vielseitig. Neben der Befähigung zum Führen eines PKW und dem erforderlichen Fachwissen, z. B. in der Bedienung von Einbruchmeldeanlagen, wird auch von immer mehr Kunden der Nachweis der im Jahre 2003 eingeführten Sachkundeprüfung nach § 34a GewO gefordert. Diese bundesweit anerkannte Prüfung wird von der IHK abgenommen. In einem 20-wöchigen Lehrgang bereiten wir Sie auf die Prüfung sowie auf die in unserem Kurs integrierte Führerscheinprüfung Klasse B vor, sodass Sie diese mit Erfolg ablegen und in alle Bereiche des Sicherheitsgewerbes einsteigen können.

Der Beruf der Servicekraft für Schutz und Sicherheit wurde 2008 eingeführt, um Ihnen als zukünftigem Sicherheitsmitarbeiter/innen eine fundierte, aber zeitlich überschaubare Ausbildung zu bieten.

Wenn Sie bereits im Sicherheitsgewerbe tätig sind und in relativ kurzer Zeit eine staatlich anerkannte Ausbildung erreichen möchten, ist das seit 2008 eingeführte Berufsbild der Servicekraft für Schutz und Sicherheit für Sie genau das Richtige.

Die zunehmende Gefährdung von militärischen wie auch zivilen Einrichtungen und Einzelpersonen durch Kriminalität und Terrorismus macht es erforderlich, Sicherheitsmitarbeiter an diesen Objekten auch als Waffenträger einzusetzen.


Diese Internet-Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu.Mehr erfahren